Tradition mit Zukunft: die eingetragene Genossenschaft

Innovation durch Tradition: Genossenschaften sind – gerade in Hamburg – ein traditions- und erfolgreiche Form der Wohnraumbeschaffung und –erhaltung. Das Erfolgsmodell im Wohnungsbau macht die Wiese eG sich für das wirtschaftliche Betreiben der neuen Kultur-Produktionsstätte zu eigen. Das Genossenschaftskonzept ruht dabei auf den Säulen Bescheidenheit, Wirtschaftlichkeit und Synergie. Genossenschaft bedeutet, dass durch die Investition und Partizipation vieler eine gemeinsame wirtschaftliche Kraft entsteht, von der jeder profitiert, der Genossenschaftler wird. Wer Teil der WIESE eG wird hat nicht nur sein Geld gut und sicher angelegt, sondern genießt alle Vorteile der nachhaltigen Kulturinitiative: Bestens ausgestattete Räume für die Künstler, das gute Gefühl einer sinnvollen Investition und die Förderung von Lebensqualität und Lebensfreude in einem spannenden sich erneuernden Stadtteil.

Eine Genossenschaft, die das Probenzentrum trägt. Die dafür sorgt, dass das Projekt stabil finanziert ist und über einen langen Zeitraum bei einem guten Mietkomfort funktioniert. Die über Zwischenvermietungen an externe Nutzer den Mietpreis für die Theaterleute niedrig halten kann. Die eventuell erzielte Gewinne aus Miet- und Pachteinnahmen an die Genossen zurückgibt. Eine Organisationsstruktur, die schlank und effizient ist und vom Input der Mitglieder lebt, um sich fort zu entwickeln.

Initiiert wurde die WIESE eG von Andreas Lübbers und Sören Fenner – beide bilden auch den Vorstand. Im Aufsichtsrat der Genossenschaft agieren Martin Stöckle, Olga Brandin und Jürgen Hirsch.

Mehr kulturelle Attraktivität für den Bezirk, mehr Bühnenkunst für die Stadt und mehr Lebensqualität für alle: Genosse werden!

Ein Genossenschafts-Anteil ist für 1.375 Euro zu haben. 29 Genossen sind bereits jetzt dabei (Stand: September 2015) und der Bezirk Nord ist ebenso mit 10 Anteilen Teil der Genossenschaft und setzt somit ebenfalls ein großes Zeichen, für das ambitionierte Projekt. Auch von der Bürgerschaft und der Kulturbehörde Hamburg wird die WIESE eG gefördert. Jetzt sind nicht nur kulturaffine Barmbeker, sondern alle Hamburger gefragt, mit ihrer Investition einer innovativen Idee wirtschaftliche Kraft zu verleihen.

 

Von der Idee zur Umsetzung

Für professionelle Hamburger Tanz- oder Theatergruppen ist es nahezu unmöglich, in Hamburg geeignete Probenräume zu vernünftigen Konditionen anzumieten. Also beschlossen wir, dauerhaft eine Lösung für dieses Problem zu schaffen. Und wir begannen, nach Räumen zu suchen – und zu suchen – und zu suchen.

Nach zwei Jahren erfolgloser Suche (immer mal wieder eine kleine Zwischennutzung hier und da, aber nichts Dauerhaftes, nichts wirklich Geeignetes) bekamen wir von der Kreativgesellschaft den entscheidenden Tipp: schaut Euch doch mal die ehemalige Theaterfabrik am Wiesendamm 24 in Barmbek an!
…weiterlesen

Die WIESE – eine Alleskönnerin

Die WIESE ist ein Multifunktionstalent: Sie ist Qualitätsmotor für die freie Theaterszene Hamburgs, Kreativzentrum, Innovationsknotenpunkt und Spielwiese mit einer guten Infrastruktur.

Die WIESE bietet:

Probenräume für die Freie Hamburger Tanz-, Theater- und Musikszene. Trocken, beheizbar, groß und hoch genug, schallgedämmt, damit man niemanden stört. Mit Tanzboden, damit sich niemand verletzt. Und viel Technik, damit nicht improvisiert werden muß. Diese Räume können von Genossenschaftsmitgliedern dauerhaft oder projektbezogen angemietet werden. Je nach Verfügbarkeit stehen sie auch Nichtmitgliedern zu Marktkonditionen zur Verfügung

Eine gute Infrastruktur Die Kunst der Darstellung ist eine Sache, die Maske, die Kostüme, die Ausstattung – egal ob Requisiten oder Bühnenbild – eine andere. Für die freie Szene ist eine professionelle Beleuchtung meist ein unbezahlbarer Traum, eine Werkstatt für das eigene Bühnenbild nicht vorstellbar. Ein Tonstudio? Normalität für ein Stadttheater – traumhafte Vorstellung für die Freien Theaterleute. Und wenn es dann noch eine Medienwerkstatt gibt, in der das Projekt dokumentiert wird und die Werbemittel im eigenen Haus zu bezahlbaren Preisen erstellt werden, dann ist es das Paradies.

 

Statusbericht Januar 2015

Kürzlich hatte ich Gelegenheit mit dem Wiese-Vorstand Andreas Lübbers über die aktuellen Entwicklungen bei der Wiese eG zu sprechen. Ich hatte länger nichts mehr von dem Projekt gehört und machte mir etwas Sorgen.

Andreas beschreibt die Situation als „herausfordernd“: Während die Planungen auf Seiten der Wiese gut voranschreiten, gibt es beim zukünftigen Vermieter ein Verhältnis zu Vereinbarungen und Terminabsprachen, das optimierbar wäre.

So wurde bereits im Frühsommer vereinbart, dass der Eigentümer bis Mitte November einen auf der Planung der von der WIESE e.G. beauftragten Immobilienentwicklerin Prof. Zippel basierenden Bauantrag einreicht und eine Kostenberechnung vorlegt. Beides ist nicht geschehen. Erst am 23. Dezember 2014 wurde der Bauantrag eingereicht, die Vorlage einer Kostenberechnung lässt jedoch bis heute auf sich warten.

Ohne eine aussagefähige Kostenberechnung können aber weder Geschäftspläne aufgestellt, noch Gelder akquiriert werden. Ebenso sollte noch im vergangenen Jahr ein Mietvertrag unterzeichnet werden. Doch bis auf die Zusendung eines standardisierten Mietvertragfromulars an die Wiese e.G. gab es keinerlei erkennbare Bereitschaft des Eigentümers, eine angepasste und belastbare Vertragsgrundlage für die Anmietung gemeinsam mit der Genossenschaft zu entwickeln. Dadurch ist der Wiese-Vorstand gezwungen, einen Fachanwalt für Mietrecht einzuschalten, was zusätzlich den Zeitplan belastet.

Da jedoch alle anderen Planungen im Verantwortungsbereich der Wiese e.G. gut voranschreiten (Bauplanung, Nutzungskonzept, Mitgliederwerbung etc) und es eine große öffentliche Unterstützung für die Genossenschaft gibt, ist Andreas Lübbers überzeugt, all diese Probleme noch im Januar lösen zu können, um letztendlich das Projekt zielführend voranbringen zu können.

Beteiligungserklärungen

Beteiligungserklärung als Privatpersonen

Ihnen gefällt das Projekt, Sie möchten Räume zu den Konditionen für Genossenschaftler anmieten oder Sie wollen einfach in die WIESE investieren und so am Projekt partizipieren?
Hier können Sie das entsprechende Formular für eine Beteiligung an der Genossenschaft als Prvatperson herunterladen

Beteiligungserklärung für Juristische Personen

Sie sind Teil einer Organisation oder Institution, die sich an der Genossenschaft beteiligen möchte?
Dann finden Sie das entsprechende Beteiligungsformular für eine Beteiligung als Juristische Person hier

Aufsichtsratssitzung

Der Aufsichtsrat der WIESE e.G. hat diese Woche getagt und sich vom Vorstand den Stand der Dinge berichten lassen: Wir haben jetzt tatsächlich schon aussagekräftige Architekten-Zeichnungen, die ein Wahnsinnsprojekt versprechen. Weiterhin ist der Plan, noch in diesem Jahr den Bauantrag zu stellen und einen Mietvertrag unterschriftsreif auszuarbeiten!…

Read more

Bürgerschaft gibt Zuschuss zur Planung

stempel_buergerschaft

Die Hamburgische Bürgerschaft hat auf ihrer Sitzung vom 23.05.2014 EINSTIMMIG beschlossen, die Planungen zur WIESE eG mit 130.000,- Euro zu unterstützen.

Einige Zeit war es ruhig um die WIESE. Der Vorstand der WIESE eG war jedoch nicht untätig, sondern wollte die zahlreichen Verhandlungen und schwierigen Abstimmungen nicht durch voreilige Veröffentlichungen belasten und lieber mit Ergebnissen aufwarten.

Hier der Pressetext der SPD Bürgerschaftsfraktion, dem der Antrag des Haushaltsausschusses zu Grunde liegt:

[plain]130.000 Euro für das Theaterprojekt WIESE.
Die Künstler-Genossenschaft „WIESE – theatralisches Bildungs- und Produktionszentrum e.G.“ plant die Eröffnung eines Standorts für ein Produktions-, Arbeits-, und Bildungszentrum für darstellende Künste am Wiesendamm. Zu dem leer stehenden Objekt gehören eine Fabrikhalle mit 1.400 qm Fläche, 11 Multifunktionssäle, sowie ein 300 qm großer Bürotrakt. Die für den Betrieb notwendigen Umbaumaßnahmen erfordern weitere Planungsleistungen. Insgesamt beteiligen sich die Eigentümerin Sprinkenhof AG und die WIESE an den Umbaumaßnahmen mit 2,242 Mio. Euro. Noch offen sind Kosten für die Planungen zur Fertigstellung des Umbaus. Hierfür werden seitens der Bürgerschaft nun 130.000 Euro zur Verfügung gestellt.
[/plain]

Der Antrag wurde in zwei Lesungen von allen Fraktionen EINSTIMMIG angenommen. Dies ist ein wichtiges Signal für den Bühnenstandort Hamburg und ein klares Bekenntnis zur Qualität des WIESE Konzepts.

Wachstum

Stempel WachstumHeute gab es den 26. Mitgliedsantrag. Das ist gut, denn es gibt viel zu tun. Damit wir alles hinbekommen, muss die Genossenschaft wachsen.

26 Mitglieder sind es heute, bis Ende des Jahres sollen es 150 werden. Vielleicht wollen Sie auch Mitglied werden? Infos zur Mitgliedschaft gibt es hier, genau so wie Informationen zu den Zahlungsbedingungen, hier gibts die Aufnahmeanträge.

Sagen Sie es auch weiter, sprechen Sie Freunde und Bekannte aus der Kulturszene an, verbreiten Sie unsere Posts in den Sozialen Medien, machen Sie die Politiker aus Ihrem Wahlkreis auf das Projekt aufmerksam.

Die Wiese kommt, seien Sie mit uns dabei!

Ganz nah dran

Architekturmodell  WiesendammWir kommen dem Mietvertrag für die WIESE Stück für Stück näher:
Unser Verhandlungsführerin Sabine Zippel hat es geschafft, durch neue Planungen Umbaukosten zu reduzieren und zusätzliche Quadratmeter zu gewinnen. Und die SpriAG ist uns bezüglich der Miete nochmal ein kleines Stück entgegen gekommen.

Es sieht gut aus, wir kommen voran!

Log in or Sign Up