Skip to main content
All Posts By

Maike Schäfer

Maria Cencaru

von Allgemeines, Produktionen

Maria Cencaru

A Southeast Asian Cis-Sis Reunion

 

von Raymond Liew Jin Pin

In Malaysia und anderen südostasiatischen Ländern sind Crossdressing und Homosexualität immer noch illegal oder tabu. Als Raymond Liew Jin Pin elf Jahre alt war, verkleidete ihn seine Mutter trotzdem mit einem goldenen Paillettenkleid, setzte ihm eine Perücke auf, schminkte ihn und nahm ihn mit zu einem Talentwettbewerb für Kinder. Er sang und tanzte und gewann den 3. Preis.

Mehr als 20 Jahre später und mit diversen Ausbildungen in zeitgenössischen und traditionellen südostasiatischen Tänzen, kehrt er als Tänzer und Performer zu dem Moment zurück. Maria Cencaru ist die queere Erinnerung daran, der Wunsch den Auftritt neu zu erleben und gleichzeitig der Drag-Name von Raymond Liew Jin Pin.

Gemeinsam mit Tänzer*innen und Freund*innen aus der queeren südostasiatischen Diaspora sucht er nach gemeinsamen Erinnerungen und danach, was sie alle bewegt. Dabei kombinieren sie ihre diversen tänzerischen Hintergründe von traditionellen und zeitgenössischen Tänzen bis zu urbanen Stilen wie Voguing und Waacking, um sich über ihre Erfahrungen von Unterdrückung und Befreiung, Migration, Sehnsucht und Verlangen auszutauschen. Maria Cencaru ist die Gemeinsamkeit ihrer unterschiedlichen Identitäten, eine kollektive Bewegung und das lang überfällige cis-sis Familientreffen.

Raymond Liew Jin Pin ist ein in Deutschland lebender malaysischer Choreograf und Performer. Während seiner Residenz am K3 | Tanzplan Hamburg setzt er sich mit traditionellen südostasiatischen Tänzen auseinander, um das zeitgenössische Stück Kampung Baru (New Village) zu kreieren. Davon ausgehend forscht er aktuell, wie sich die queere südostasiatische Diaspora bewegt. Zusammen mit seinem Partner Jascha Viehstädt arbeitet er an choreografischen Projekten wie z.B. 1000 Kisses (produziert von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum).

Premiere: 02. Februar 2023, 20:00 Uhr

Performances: 03., 04., 05. Februar 2023, jeweils 20:00 Uhr

Tickets erhältlich unter: www.RaymondLiewJinPin.com

WIESE e.G., Wiesendamm 24, 22305 Hamburg

Konzept, Choreografie und Performance: Raymond Liew Jin Pin
Ko-Choreographie und Performance: Lee Mun Wai, Amin Alifin, Teddy Ong Xing Kai, Paula Pau
Musik: Jascha Hagen
Animation: #shikasketchbook
Raum und Lichtdesign: Jascha Viehstädt
Kostüm: Catharina Holtgrave
Outside Eye: Niklaus Bein
Produktionsleitung: Sina Rundel

PR Assistenz: Katrin Krumm
Grafik Design: Julia Löffler, Lukas Besenfelder

Koproduktion: PACT Zollverein
Gefördert durch: Behörde für Kultur und Medien Hamburg, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Hamburgische Kulturstiftung, NRW Kunststiftung
Unterstützt durch: STUDIO Hammer Deich

Photos: Jascha Viehstädt

Horses

von Produktionen

Die in Hamburg lebende mexikanische Choreografin Yolanda Morales nimmt einen aktuellen Moment in der mexikanischen Geschichtsschreibung zum Anlass für ihre neue Tanz-Produktion HORSES

Read More